GasOL - Stammdaten

Die Stammdatenpflege dient zur Anlage der unterschiedlichen Behältergrößen, Verwaltung von notwendigen ADR-Texten, Verwaltung der Produkte/Gase in unterschiedlichen Behältern sowie Sonderkonditionen für Kunden.

Die Stammdatenpflege dient zur Anlage der unterschiedlichen Behältergrößen, Verwaltung von notwendigen ADR-Texten, Verwaltung der Produkte/Gase in unterschiedlichen Behältern sowie Sonderkonditionen für Kunden.
Grundlagen

Im Dialog Behälterkennzeichen werden die Behälter angelegt, in denen geliefert werden kann, unabhängig von den jeweiligen Füllungen. Beispiele: Flaschen 10 ltr., 20 ltr., aber auch Tankbefüllung. Jeder Behälter erhält ein frei wählbares Kennzeichen. Über das Behälterkennzeichen erfolgt in den weiteren Funktionen die Referenz zur Größe. Der hier angegebene Nettoinhalt wird als Vorgabe in den Behälter übernommen, ebenso der Faktor, der als Grundlage für die Mengenberechnung in der Positionserfassung genutzt wird.

In den Mietfreiheiten wird pro Kunde festgelegt, welche Mietfreiheiten bei der Abrechnung berücksichtigt werden sollen. Die Freiheit gilt einmalig pro Flaschenbewegung (z.B.: Flasche am 01.06. bezogen mit Mietfreiheit 10 Tage bedeutet, dass die Mietgebühr ab dem 11.06. berechnet wird).

Über den Dialog Mietpreise werden individuelle Kunden-Mietpreise für das angegebene Produkt festgelegt, abweichend von den im Behälter festgelegten Standard-Mietpreisen.

Behälter

Über die Grundlagen Behälter wird festgelegt, in welchen Behältern/Behältergrößen ein Artikel verkauft werden kann, d.h. den Artikeln werden die Behälter zugeordnet. Über die Artikelnummer wird das entsprechende Produkt ausgewählt, also z. B. Propan usw. und das Behälterkennzeichen, z. B. 06 für eine 11 Liter Flasche zugewiesen. Weiter werden Brutto-, Nettogewicht und Verkaufsmengeneinheit festgelegt. Über den Faktor kann eingestellt werden, welche Menge im Verkaufsbeleg für die Berechnung zugrunde gelegt werden soll.

Hinweis:
Bei eigener Abfüllung kann im Feld Faktor z. B. der Nettoinhalt des Behälters angegeben werden. Im Verkaufsbeleg wird dann die Abgabemenge mit dem Faktor multipliziert und so die Menge ermittelt, die vom Lager abgebucht werden soll. Zum Beispiel wird bei einem angegebenen Faktor 11 bei einer Abgabe von 3 Behältern ein Lagerabgang von 33 kg erzeugt. Der Einzelpreis in der Position bezieht sich dabei auf die angegebenen Mengeneinheit, hier also auf ein kg. Bei einem Faktor 1 wird davon ausgegangen, dass der zugrunde gelegte Behälter nicht selber abgefüllt wird. Es wird die angegebene Behälteranzahl vom Lager abgebucht, der Einzelpreis in der Position bezieht sich auf eine komplette Flaschenfüllung.

Weiter wird in diesem Formular die Referenz zum Mietartikel hergestellt. Bei der Mietabrechnung für den Behälter wird dieser Artikel genutzt.

Der angegebene Multiplikator wird für die Berechnung der Gefahrgutmenge verwendet, die zugehörigen Texte und Mengen werden im Lieferschein aufgeführt.

Zusätzlich können noch Einkaufs-, Verkaufs- und Mietkonditionen für den zugrunde liegenden Artikel auf Basis der angegebenen Behältergröße festgelegt werden.

ADR-Texte

Hier werden pro Artikelgruppe die im Lieferschein aufzuführenden ADR-Texte für den Gefahrguttransport hinterlegt. Eingegeben werden müssen die Artikelgruppe sowie der ADR-Text.

Sonderkonditionen

Zusätzlich zu den in den vorstehenden Kapiteln angegebenen Daten können pro Kunde spezifische Preise und Mietfreiheiten in den nachstehenden Formularen hinterlegt werden.

In diesem Formular werden die Sonderkonditionen pro Kunde hinterlegt. Auf der Seite Sonderkonditionen werden pro Behälter die Verkaufs- bzw. Mietkonditionen für das entsprechende Produkt hinterlegt, auf der Seite Mietfreiheiten die Anzahl der mietfreien Tage für das Produkt.

Hinweis:
Wird in diesem Formular ein Mietpreis von 0 € angegeben, so erfolgt beim Rechnungslauf nur eine Aufstellung der Mietbewegungen, es wird keine Abrechnung durchgeführt.

Die zugrunde liegenden mietfreien Tage werden im Abrechnungslauf nur für die entsprechende Position genutzt, erfolgt eine Rückgabe vor Ablauf der Mietfreiheit, können die restlichen Tage nicht auf weitere Positionen angerechnet werden.

Stammdatenübernahme

Zusätzlich zu den beschriebenen Möglichkeiten der Erfassung von Sonderkonditionen ist es möglich, Sonderkonditionen eines Kunden auf einen anderen Kunden zu übertragen.

Die angelegten Behälter, Mietfreiheiten und Sonderpreise können über Stammdatenlisten ausgewertet werden.

Screenshot-Gallerie GasOL

Grundlagen

Grundlagen

ADR Gruppen

ADR Gruppen

Sonderkonditionen

Sonderkonditionen

Mietfreiheiten

Mietfreiheiten

Mietbestand

Mietbestand

Bestandskorrektur

Bestandskorrektur

Lieferscheinkopf

Lieferscheinkopf

Lieferscheinpositionen

Lieferscheinpositionen

Lieferscheinfuss

Lieferscheinfuss

Lieferschein

Lieferschein

Rechnungslauf

Rechnungslauf

Probelauf

Probelauf

GasRechnungsammel.jpg

GasRechnungsammel.jpg

Rechnung - Miete

Rechnung - Miete

EuroComConsult GmbH

Kaiserstraße 314
47178 Duisburg

0203 - 936 98-0
0203 - 936 98-20
info@EuroComConsult.de

konsequent
überschaubar
vernetzt

Give your website a premium touchup with these free WordPress themes using responsive design, seo friendly designs www.bigtheme.net/wordpress